Wieder mal eine neue Messerscheide

….diesmal eine Auftragsarbeit. Der Stil ist der Ray-Mears-Messerscheide nachempfunden – mit Modifikationen. Beim Vorbild gibt es an der Unterkante eine große Schlaufe – die ich etwas umständlich finde – sowie eine Halterung für ein Firesteel. War hier kein Thema.

Dafür hab ich an der oberen Kante eine Schlaufe hinzugefügt, stabilisiert mit einem kleinen Stück Kydex. Einerseits ist das jetzt der Konterpunkt für eine Schlaufe damit man die Scheide als Neck-Knife oder über die Schulter tragen kann, auch wenn man keine Hose mit Gürtel trägt, andererseits als Daumenstütze um das Messer leichter einhändig aus der Scheide zu ziehen, selbst wenn es frei schwingt.

Anforderung war die Scheide möglichst leichtgängig zu machen – ein schwieriger Kompromiss, der nur durch den kleinen halbrunden Einnäher an der Unterkante gelungen ist, dadurch hat das Messer ausreichend Widerstand um selbst kopfüber in der Scheide zu bleiben, aber  gering genug um es leicht zu ziehen. Das werde ich aber noch einige Zeit testen um sicher zu gehen….

Mein Fazit: Die gleichmäßigste versenkte Naht die ich je von Hand genäht habe, völlig gerade. Alle Anforderungen der Auftraggeberin erfüllt. Irgendwann mach ich mir auch so Eine. Dann aber mit einer MOLLE-kompatiblen Schlaufe mit Druckknopf, mit der Möglichkeit diese zu verkürzen. Mehr Widerstand, siehe oben…aber vielleicht ist das auch mein “auf Nummer sicher” gehen….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.