Archiv der Kategorie: Tarmanor

Berichte aus Garmanns

Garmanns – Highway to Hell

Von den Erdhaufen in der unteren Einfahrt hab ich ja schon erzählt. Hier haben wir nun was daraus geworden ist: 

Der Highway to Hell . So haben wir es genannt weil die Grabarbeiten in der prallen Sonne zeitweise sehr grenzwertig waren. Aber es ist geschafft: teil abgegraben, teils mit der Erde aufgeschüttet präsentiert sich die Einfahrt jetzt zumindest mal nicht mehr seitlich abschüssig. Und die Erdhaufen sind auch weitgehend weg, ein Restl hab ich noch für kleinere Ausbesserungen. 

Die Mauer unten bei der Terrasse haben wir auch schon gerade abgeschnitten, mit den ausgegrabenen Steinen werden wir seitlich auch noch eine bauen, und dank der Regenfälle der letzten Tage sprießt sogar schon frisches Gras auf der neuen Böschung. 

Für den Abwasserschacht brauch ich noch einen neuen Deckel, über den alten kann man nicht drüber fahren. 

Allerdings haben wir schon das nächste Problem: eigentlich müsste das alles noch geschottert werden, sonst schwappt es mir die ganze Erde wieder weg. Ein Angebot für den Schotter hab ich schon, ein paar technische Details müssen aber noch gelöst werden. 

Garmanns – Die Multimediastaffelei

Und fertig ist sie, ich hab noch ein zusätzliches Brett montiert um meine Multimediastaffelei perfekt zu machen. Auf der zusätzlichen Ablage hat jetzt der DVD-Player, die SimplyTV-Box und ein HDMI-Switch Platz gefunden. Außerdem kann ich dort die Fernbedienungen ablegen wenn sie nicht gebraucht werden. Und es ist auch noch Platz für einen MicroPC den ich mir irgendwann statt des Laptops besorgen möchte. 

Garmanns – Bäumchen verpflanzen

Zuerst eine kleine Bastelarbeit: der alte Steher der die Tür zu Holzhaus offen hält hat das zeitliche gesegnet, ist einfach unten durchgerostet. Daher hab ich mich mal hingesetzt und einen schönen, und grünen, neuen Steher gebastelt. Der ist jetzt auch seitlich an der Stufe befestigt, “schwebt” also und sollte daher eine Weile länger erhalten bleiben. 

Dann musste das Zwergahorn-Bäumchen wandern. Es war doch etwas knapp unten bei der Terrasse, vor allem wenn ich dort künftig zufahren möchte. Also haben wir einen neuen Platz ausgesucht und schnell ein Loch gegraben. Schnell? Wann ging in Garmanns schon etwas schnell und ohne Überraschung. Zuerst war da nur eine harte Kante…dann wurde das Loch immer größer und größer, bis ich die dort vergrabene Betonplatte endlich aus dem Boden hatte….

Aber dem Bäumchen gefällt es dort sehr gut. 

Garmanns – Tröge, Lampe und Erde

Der Frühling kommt. Zeit wieder etwas draußen zu tun. Zuerst sind mal die beiden Tröge nach unten gewandert, die machen sich dort als Abgrenzung der Böschung besser. 

Dann hab ich mir endlich die letzte fehlende Lampe für das Vorzimmer geleistet – jahrelange Suche auf Willhaben hat leider hier keine Ergebnisse gebracht, also hab ich sie einfach gekauft. 

Und dann, ja dann, kam eine spontane Aktion. Meine Nachbarn lassen sich eine Wurfstein-Mauer machen. Als der Erdhaufen mit Aushub immer größer wurde kam mir eine Idee, da könnte ich doch die Einfahrt einebnen und die Löcher füllen….und nach kurzer Besprechung war alles klar. Die Topfs kamen mit dem Traktor und dem Kipp-Anhänger, der Bagger hat das schnell befüllt – und ich habe die Einfahrt unten voller Erdhaufen. 

Da ich den freien Tag nutzen wollte hab ich gleich mal die Hälfte eines Haufens durchgesiebt (nur um die größeren Steine rauszufischen) und verteilt. Angesichts dessen was da noch herumliegt wird sich die Aktion noch länger hinziehen. Heute mag mich allerdings mein Kreuz nicht mehr und behauptet dass das eine blöde Idee war….. 🙁