Archiv der Kategorie: Tarmanor

Berichte aus Garmanns

Garmanns – Weihnachten 2019

Weihnachten und Silvester haben wir in Garmanns verbracht. Gerti war da, Vinz und Wolli, und auch Paul und Lotte haben uns Gesellschaft geleistet und auch erstmals übernachtet. War sehr ruhig und friedlich.

Es gab das traditionelle Fondue mit Rind, Wild, Shrimps und Gemüse, und von allem reichlich. 

In den freien Tagen haben wir dann Deko für das Pflegeheim produziert, Gerti hatte da eine Idee mit Nespresso-Kapseln…

Garmanns – neue Arbeiten

Auch wenn ich mich etwas auf das Gästezimmer in Wien konzentriert habe, ganz untätig war ich auch in Garmanns nicht. 

Ein altes Nudelbrett in Kombination mit einer Extraplatte und einem Gestell aus Kupferrohren ergab einen wunderbaren Couchtisch. Hat etwas gedauert bis ich alles fertig hatte, aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. 

Von Gerti kam eine Truhe und ein Regal die wunderbar in das Schlafzimmer reinpassen. Wieder etwas mehr Stauraum, damit wandern auch ein paar Bücher aus Wien nach Garmanns.

Im Badezimmer hab ich einen neuen Spiegel, und weil das immer gefehlt hat hab ich dort auch gleich eine neue Steckdose gesetzt. Ich habe zwar bereits Pläne wie ich das Badzimmer irgendwann neu machen will (und habe schon begonnen mir die entsprechende Keramik zu besorgen) – aber das wird noch etwas dauern. 

Lange Zeit habe ich schon den Plan für eine Garderobe mit einer alten Kassettentüre gehabt – den hab ich jetzt auch endlich umgesetzt. Eine Kleiderstange fehlt noch, dann ist auch das fertig.

Garmanns – Winter, Essen und Katzo

Gegen Wien hat Garmanns einen wesentlichen Vorteil: dort gibt es noch so etwas wie einen Winter. Mit etwas Schnee, und einem Glühweinstand von den Topfs vor Weihnachten. 

Und was kann man im Winter gut machen? Essen natürlich.

Einerseits gab es mal von der Gerlinde einen ganzen Schwung Knödel für Gerjis Knödelfest in Höflein. Dann hab ich mich daran gemacht mein eigenes Sauerkraut zu produzieren, nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen mit Erfolg. Einen guten Schweinsbraten hat es gegeben, eine serbische Krautsuppe mit viel Wurst drinnen, und Krautrouladen habe ich auch produziert. Weiters haben wir den Biegl in Loiwein geplündert und alle mit guten Schnäpsen versorgt.

Der Katzo kam beim Essen nicht zu kurz. Etwas Gram war ich ihm als er eine Maus auf der Couch zerlegt hat, und der kleine Marder musste auch nicht wirklich sein. Aber böse sein kann man dem kleinen Butterschlecker ja auch nicht wirklich….

Garmanns – Terrasse verfugen

Die Terrasse unten war ja wirklich nicht mehr sehr schön, und der Herbst ist da. Schlimmer als die Schönheit ist aber ein nasser Fleck drinnen den ich nicht wegbekommen. 

Eigentlich wollte ich nur die Abdichtung zur Hausmauer erneuern. Bei einer näheren Betrachtung war mir aber klar: bei den ganzen offenen Fugen zwischen den Waschbetonplatten kriege ich die Fläche so nie dicht. 

Also hab ich mich hingesetzt und alles neu verfugt. Bei der ersten Runde war mir kalt, es hatte nur 13°, und da unten ist jetzt immer Schatten. Ich dachte es wäre kalt…..weil bei der 2. Hälfte (dazwischen musste ich ja auch die Steine umräumen) hatte es dann nur 3 Grad…..brrr.

Aber immerhin, ich bin noch vor dem Winter fertig geworden. Jetzt müssen wir nur schauen ob das Problem damit behoben ist. Darauf bin ich schon neugierig. 

Edit: 2 Wochen später sieht es schon sehr gut aus, es scheint weniger zu werden. Hoffen wirs.

Tanzende Steine

Neben dem Holzhaus lag jetzt jahrelang ein großer fetter Stein. Sperrt den Durchgang, und draufsteigen ist auch nicht die beste Idee, bei Nässe bin ich da schon blöd ausgerutscht. Nur wie das Trum da wegbewegen, vorzugsweise irgendwo hin wo er Sinn macht und nicht im Weg liegt. 

Nun, wie war das? Merlin sang ein Lied und die Steine begannen zu tanzen….

Und den Herbstschnitt in der Feuerstelle hab ich auch abgefackelt, noch etwas weg.