Archiv der Kategorie: Townhouse

Nachdem sich auch in Wien wieder etwas tut gibt es jetzt einen Platz für neue Dokus

TH – Raak Fuga

Da war das Stiegenhaus soweit fertig, und ich hab die alten Lampen wieder aufgehängt. Aber irgendwie war ich nicht zufrieden, waren die doch seinerzeit auf gut Glück zusammengekauft. Irgendwie fehlte in dem völlig neu gestalteten Stiegenhaus etwas Besonderes, ein Hingucker. 

Ich erinnerte mich an meine Jugend, also passend zu Bad und Klo vielleicht etwas aus den 70ern? Wir hatten da doch so tolle Lampen in Neustift im Stiegenhaus. Irgendwo hatte ich die doch…unterbewusst kürzlich gesehen, in einem Geschäft in Wien. 

Im Internet hab ich sie auch gefunden. Hups, ein Designklassiker von einer dänischen Firma. Und selbst Stücke in schlechtem Zustand werden da teuer gehandelt. Also hab ich bei dem Geschäft mal nachgefragt. 

Die konnte ich günstig haben. Weil der Zustand von einer der Beiden nicht so besonders war, und bei Beiden die Montageschienen fehlen. 

Nun, den Zustand kann man ja verbessern, also hab ich die eine renoviert. Neue Schienen kann man bauen, und die Verkabelung muss sowieso mal erneuert werden.  Und hier ist das Ergebnis. Ideal wäre, so wie es seinerzeit gerne gemacht wurde, als dritte Lampe noch die Invertierte zu finden, also wo die Ausnehmung in der Mitte ist. Siehe letztes Bild, das hab ich aus dem Internet von Vintageinfo.be

TH – neue Armaturen

Im ersten Lockdown hab ich die Armaturen im Bad notdürftig in Stand gesetzt. Weil die Diffusoren völlig im Eimer waren, und der Kalk schon gravierend war. Nur….ganz zufrieden war ich damit nicht. Der Umbau an der Waschbeckenarmatur sah komisch aus (ich hab dort ein neues Zwischenstück eingesetzt) und die Armatur an der Badewanne ging immer schwerer, auch wenn man zwischen Bad und Dusche umschalten wollte. Außerdem war da von jedem Dorf a Hund, Kludi, Grohe, NoName von damals. 

In der Küche und in Garmanns hab ich schon vor einiger Zeit die schönen klaren Linien der BauLoop Serie von Grohe entdeckt und eingesetzt. Jetzt hab ich mir die Preise angesehen, und zwei neue sind leicht verschmerzbar. Also hab ich schnell mal bestellt. 

Und gut wars. 

Eigentlich wollte ich die alte Badewannenarmatur auseinander nehmen, putzen und frisch einfetten und dann auf Willhaben verkaufen. Schon beim Versuch brach das durchgerostete Teil unter dem Hebel auseinander, und der Hebel selber ab……das wären nur unnötige Brösel gewesen, und jetzt hat auch  gleich alles ein Gsicht.

Und eine klare Linie durch die ganze Wohnung.

TH – Trittleisten für die Stufen

Langsam muss die Stiege auch fertig werden. Ein wichtiger Schritt waren die Trittleisten an den Kanten. Weil auch wenn die Bretter aus Eiche sind – die (scharfen) Kanten werden relativ schnell abgetreten sein, ausbrechen und ungut werden. Außerdem minimiert das gleich die Gefahr auf den Stufen zu rutschen. Da es zum ganzen Gesamtbild der Wohnung passt hab ich mich für einfache Alukanten mit Riffeln entschieden. Passt optisch rein, und gibt einen schönen Kontrast – was auch optisch eine Hilfe ist sollte mal jemand über die Stiege gehen der nicht so gut sieht. 

 

Townhouse – Stiege Bodenlegen

Die Stiege hängt mir jetzt schon eine Weile stagelgrün am Gnack….aber jetzt ist sie gelegt. Alles schön zugeschnitten damit sich eine schöne Linie ergibt, zugegeben eine Spielerei….aber ich hatte so viele Abschnitte von dem Vorraum vor dem Bad. Also hab ich mich gespielt. Waren zwar vieeeele Schnitte…..aber das zahlt sich optisch aus. Und letztendlich hab ich ganz wenig Verschnitt….also Material optimal genutzt….(natürlich, a bisserl was bleibt über….aber das landet dann im Ofen)