Alle Beiträge von Markus Pollack

Garmanns – Bad umbauen

Jetzt hab ich mich lange genug mit der Spülkasten/Waschbeckenkombi geärgert die ständig tropfte oder beim Spülen nicht mehr gestoppt hat. Am Wochenende war Regenwetter, und auf Willhaben ist gerade ein Spülkasten aufgetaucht der mir gefällt – passend zu den anderen Teilen in Bermudablau die ich da im Haus habe. Ich bleibe ja dem 70er-80er Stil treu ;-).

Als hab ich umgebaut und Waschbecken und Spülkasten wieder getrennt. Leider ist einer der Wasserschläuche undicht, da dürfte eine Dichtung nicht ganz in Ordnung sein, den muss ich noch austauschen. Und für den Abfluss brauchts ein Rückschlagventil damit beim Spülen nicht das Wasser in den Siphon des Waschbeckens gedrückt wird. Aber das sind dann nur mehr Kleinigkeiten die in den nächsten Tagen erledigt werden. 

Edit: Gut, ich bin wieder dicht. D.h. zumindest die Wasserleitungen.

Edit 2: Und das Rückschlagventil ist auch eingebaut und tut was es soll. 

Die Trenntoilette – From Start to Finish

Ein paar Bilder hatte ich am Anfang schon veröffentlicht, aber jetzt ist sie fertig, drum gleich eine kleine Zusammenfassung mit allen Zwischenschritten. 

Was ist jetzt besonders dran? 

  • ein Holzblock auf der Rückseite den ich drehen kann um entweder einen oder beide obere Deckel abzustützen wenn ich sie öffne
  • Magnete die – wenn beide Deckel geöffnet werden verhindern das sie auseinanderklappen
  • Rollenhalter vorne
  • genähter Beutel für das Streumaterial den ich seitlich einhängen kann
  • wenn der Behälter seitlich eingehängt ist hab ich in dem Bereich Platz und bequemen Zugriff auf die “Spülflasche” – also die Sprühflasche zum Nachspülen
  • flüssig muss man öfter leeren als fest: also ist der Kannister über die vordere Klappe leicht zugänglich und leerbar.
  • seitlich stabile Griffe damit man die Kiste auch gut tragen kann.

Garmanns – Josef

Darf ich vorstellen: mein neuer Mitarbeiter für die Postbearbeitung. 

Einerseits sollen wir uns keine Pakete privat mehr in die Firma liefern lassen, andererseits sitz ich eh die meiste Zeit im Homeoffice. 

Darum Josef.  Der steht die ganze Zeit geduldig im Carport herum, hat ein nettes Fach oben für die Briefe, und unten viel Platz für Pakete… (ok, wenn ich mir grad ein Zelt liefern lasse reicht der Josef auch nicht). Und meine Post ist vor dem Wetter und sichtgeschützt…und mehr brauchts hier nicht.