Ofenreparatur in Höflein

Ich habe zwar keine Ahnung ob es funktionieren wird, aber schon um diesen vertrottelten Vandalen die Stirn zu bieten hab ich begonnen den Lehmofen wieder zu reparierten. Die Bruchkante hab ich abgeschlagen, plus eine Rinne rein damit der neue nasse Lehm sich dann besser mit dem Rest verbinden kann.

Das neue Gerüst für die Kuppel wollte ich mit dünnen Holzbrettern machen. Hat aber nicht funktioniert, die sind mir gebogen trotzdem gebrochen. Also war improvisieren angesagt. Auf dem Acker daneben einiges an dickstängeligem Grünzeug geschnitten und frisch verarbeitet. Gibt auch eine stabile Kuppel, mit einem Stock in der Mitte damit es nicht durchsackt, die ich dann wie schon beim ersten Mal mit Tapetenkleister und Zeitungspapier verklebt hab. Müsste stabil genug sein. Mal sehen, jetzt soll das alles mal trocknen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.