Hungarn 2012

Bevor ich mich in ein fremdes Land begebe lese ich mich gerne in zeitgenössische Berichte ein, in diesem Falle die Schilderungen des Regino von Prüm, pdf ab Seite 93, hinten auf 103 findet sich noch ein weiterer Bericht von einem Einfall dieses Volks bei den Langobarden. Leider schreibt der liebe Regino (der nicht ganz so lieb gewesen sein dürfte als Mensch)  bei Justinius ab, was aber sogar als Bewahren des Wissens zurechenbar wäre (oder Eitelkeit des werten kurzzeit-Abtes).

Wen’s interessiert über das wilde Volk der Hungarn im 9. Jahrhundert zu lesen: Die_Chronik_des_Abtes_Regino_von_Prüm

Und hier mal meine Eindrücke von Budapest und Balaton. Essen sehr gut, Preisniveau spektakulär, Service freundlich, aber melancholisch (Ungarherz muss immer leider) und seeeehr langsam (plant Zeit für euer Essen ein), eine Wohnbau-Millione hat die Budapester Fassaden verschönert, die Stadt ist pico-pello sauber, dahinter sind – wie auch in Wien – einige Defizite zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.