Archiv der Kategorie: Essen

Garmanns – Weihnachten 2019

Weihnachten und Silvester haben wir in Garmanns verbracht. Gerti war da, Vinz und Wolli, und auch Paul und Lotte haben uns Gesellschaft geleistet und auch erstmals übernachtet. War sehr ruhig und friedlich.

Es gab das traditionelle Fondue mit Rind, Wild, Shrimps und Gemüse, und von allem reichlich. 

In den freien Tagen haben wir dann Deko für das Pflegeheim produziert, Gerti hatte da eine Idee mit Nespresso-Kapseln…

Garmanns – Winter, Essen und Katzo

Gegen Wien hat Garmanns einen wesentlichen Vorteil: dort gibt es noch so etwas wie einen Winter. Mit etwas Schnee, und einem Glühweinstand von den Topfs vor Weihnachten. 

Und was kann man im Winter gut machen? Essen natürlich.

Einerseits gab es mal von der Gerlinde einen ganzen Schwung Knödel für Gerjis Knödelfest in Höflein. Dann hab ich mich daran gemacht mein eigenes Sauerkraut zu produzieren, nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen mit Erfolg. Einen guten Schweinsbraten hat es gegeben, eine serbische Krautsuppe mit viel Wurst drinnen, und Krautrouladen habe ich auch produziert. Weiters haben wir den Biegl in Loiwein geplündert und alle mit guten Schnäpsen versorgt.

Der Katzo kam beim Essen nicht zu kurz. Etwas Gram war ich ihm als er eine Maus auf der Couch zerlegt hat, und der kleine Marder musste auch nicht wirklich sein. Aber böse sein kann man dem kleinen Butterschlecker ja auch nicht wirklich….

50er – die erste Feier

Was soll ich sagen? Alt werd ich, ein halbes Jahrhundert hab ich doch tatsächlich schon auf dem Buckel. 

Geplant hab ich ja mehrere Feste, den Anfang machten Mittelalterfreunde, Uralterfreunde, und meine Familie. 

Und es war ein tolles Fest. Über die Terrasse hatten wir ein Sonnensegel, das Wetter hat aber eh toll mitgespielt. Und Essen gab es zum abwinken. Mein Vater hat seine süßen Blätterteigchen gemacht, Gerji kam mit einem Topf Chili, Eva hat eine riesige Schüssel Bananencreme gebracht, und  Nina eine tolle Geburtstagstorte. Und ich hab wieder mal ein Schwein im Lehmmantel gemacht, unterstützt von Ilse die sich um die Knödel und das Rotkraut gekümmert hat. 

Also ja, wir waren hauptsächlich mit dem Essen beschäftigt, so sehr dass wir dann die Torte gar nicht mehr angeschnitten haben weil keiner mehr Platz hatte 😉

Ich bedanke mich bei allen meinen Freunden, das schönste am Fest war das Ihr diesen Anlass mit mir verbracht und es zu einem wunderbaren Tag gemacht habt. Und natürlich auch danke für die vielen Geschenke.

Schwammerl und Holler

Es ist immer noch nicht wirklich ein Schwammerljahr, aber ich war wieder einmal unterwegs. Nette kleine Beute. Dann war der Holler dran. Der ist heuer etwas mühsam, teilweise ist er schon überreif, teils noch grün. 

Ich habe einige Gläser Hollermarmelade produziert, und dann noch ein paar Liter Saft, daraus möchte ich wieder mal Likör machen. Diesmal ohne Explosion, bitte.