Osterwochenende

War ein schönes langes Wocheende, und Staubiger ist mein neuer Spitzname. Sprich: erste Runde abschleifen erledigt.

Dazwischen hab ich einen kleine Patienten behandelt – ein Tischerl von meiner Mutter, mit an gebrochenen Fuß. Da Holzwurm war da auch schon drin – aber mit an guten Marknagel geht das schon wieder – nur die Oberfläche muss ich noch machen.

Meine Tischplatte nähert sich der Vollendung, etwas schleifen ist auch hier angesagt.

Wolfgang und Wendy haben mir Gesellschaft geleistet, wobei ersterer mit dem Staub a echtes Problem hatte: grad mal gesundet von einer schweren Bronchitis war er nicht sonderlich begeistert – und hat sich durchgeputzt.

Und Wolfgang hat uns bekocht. Das ganze Wochenende lang. Mein Hühnersupperl vom Freitag war ja schon fast Standard. Aber er….hat uns Schweinsmedaillons mit Fisolengemüse und dunkler Biersauce bereitet…schmatz.

Am Sonntag kamen dann Doris und Gerhard dazu. Da war ich schon fast mit der ersten Runde schleifen fast fertig – und dann haben wir uns alle über den Haufen unten hergemacht. Teilweise hat das Kompostieren aber eh schon eingesetzt. Aber jetzt kann ich aus dem Rest an gscheiten Komposthaufen machen – Brennholz aus allem was zu groß war – und Material teilweise direkt schon verwerten.

Wolfgang hat weiter gekocht, am Abend gab’s dann B’soffene Ritter – geniales Rezept, aber nix für Kinder. Wir haben gut geschlafen.

Mit Gerhard hab ich dann heute oben gleich auch die nächste Runde verspachteln erledigt…..und das Ergebnis ist einfach – gut. Sicher, einmal muss ich drüberschleifen – aber nur mehr in ein paar Stellen…ein Ende ist in Sicht, wir können uns schon dem Boden zuwenden.

Bekocht wurden wir vom Wolfang weiter….Steaks, Erdäpfel mit Butterschmalz gebraten…*schmatz*, nun, hungern musste keiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.