Von Multitools

Gleich vorweg: ein Multitool kann ein gutes stabiles Messer nicht ersetzen. Punkt. Dafür sind Klingen und Mechanismus einfach nicht ausgelegt.
Aber: sie sind halt doch sehr praktisch.

131222004Jahrelang war ich mit DEM klassischen Multitool unterwegs – einem Schweizer Taschenmesser. Alles sehr ok, rostfrei, und hey, es hat sogar einen Korkenzieher, was bis auf einige Juice-Modell von Leatherman sonst immer fehlt. Irgendwann fallen sie leider auseinander oder gehen verloren.

Und irgendwann kam dann natürlich: Leatherman. Und weil man sich ja sonst nichts gönnt gleich das damalige Topmodell, der Wave.

Jetzt sind schon viele Jahre ins Land gezogen, und ich habe mir einige Gedanken über das Thema gemacht wieviel Multitool eigentlich nötig ist.
Gleich vorweg: der Wave (inzwischen mein Zweiter, ein Umtausch innerhalb der damals noch lebenslangen Garantie war nach einem Zangenbruch problemlos) ist immer noch ein tolles Gerät.
140729001

Aber man schleppt auch einiges herum was nicht so unbedingt nötig ist:

  • Der kleine Brillen-Schraubenzieher: verklemmt sich und bricht ab. Das hab ich inzwischen nach drei Versuchen aufgegeben.
  • Die Säge: Sorry, alles was ich damit schneiden kann geht auch mit dem Messer. Wirklich sägen kann man damit nicht.
  • Die Feile: auch nur in Notfällen und sehr selten von Nutzen, und für Nägel z.B. sehr unhandlich.
  • Zwei Klingen: nice, aber warum. Ich liebe glatte Klingen, selbst bei Seilen.
  • Die Schere: der Schwachpunkt aller Leathermans. Die kann nämlich nach kürzester Zeit gar nichts mehr.

Was verwende ich wirklich?

  • Die Zange mit dem Drahtschneider.
  • Eine Klinge.
  • Die Schraubenzieher-Bits.
  • Den Abisolierer/Dosenöffner – und das nur ganz selten.

Unterm Strich nutze ich also von dem ganzen Stahl den ich mitschleppe nur sehr wenig – und das ist die Statistik über mehr als zehn Jahre.

140729002Und ich habe zusätzlich immer ein Mini-Schweizermesser am Schlüsselbund zusätzlich dabei. Hier habe ich zwar nur eine ganz kleine Schere, aber die funktioniert dafür ausgezeichnet seit Jahren, ebenso die Nagelfeile. Zahnstocher und Pinzette sind optional, aber praktisch, und die Klinge hier ist maximal zum Brieföffnen zu gebrauchen, genau wie der Schraubenzieher.

Hier sind auch schon die Schwachstellen des Leatherman abgedeckt. Aber doppelt gemoppelt. Ginge das nicht einfacher, oder zumindest leichter und kleiner?

Die Antwort liegt in einem anderen Leatherman den mir der Zufall für ein Service in die Hände gespielt hat. Der Leatherman Skeletool CX. Gehört leider nicht mir, ist aber auf das wesentliche konzentriert was ich brauchen würde – in Kombi mit dem kleinen Schweizer Messer.

  • Eine Klinge.
  • Zange mit Drahtschneider.
  • Schraubenzieherbits.

Alles solide verarbeitet, viel leichter als mein jetziger, liegt gut in der Hand, gefällt mir. Mal sehen ob ich mir dieses Spielzeug mal zulege.

140729003

Bei der aktuellen Ausführung ist die Klinge glatt, nicht halb gewellt, wie bei diesem Modell. Würde mir nichts machen, hier auf sieht man auch was mit einer teilgewellten Klinge passiert wenn der Besitzer der Notwendigkeit folgend keine speziellen Schleifwerkzeuge benützt. Und das kann ich komplett nachvollziehen, extra Werkzeuge zum Schleifen habe ich grad mal zuhause.

Der Karabiner am Ende ist eher unnötig, der Gürtelclip dafür eine praktische Geschichte.

Update 2014-07-29:

Kauf ist immer noch nicht über die Bühne….wir warten trotz Urgenzen immer noch auf ein einziges Schreiben von einen Rechtsanwalt *sauer*. Dafür hat mein Schatz inzwischen die Schlüssel und putzt sich schon alleine zum Willie…..und ich komme nicht vom Büro weg….verd…..!!!

Update 2014-07-23

Endlich alle Probleme VOR dem Kauf gelöst……..es kann losgehen. Und um Verwirrungen zu vermeiden: Es gibt auch ein Garmanns bei Mistelbach – das ist es nicht.

Wir reden von 3542 Garmanns 20 bei Gföhl:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Ok im Banner klickst.

Entfernung von mir zu Hause: genau 100km lt. Google Maps, Fahrzeit eine Stunde drei Minuten – na mal sehen ob das hinkommt.

A Staff for Crow(s)

Zum Taggerhof ist er leider nicht mehr fertig geworden, aber jetzt gilt’s.

Gewünscht war diesmal ein rustikalerer Wanderstab, daher konnte ich mir das Schälen und Polieren sparen. Irgendwie musste ich dabei an meinen Großvater denken, daher hab ich einen schönen Hasel-Stab genommen.

Was trotzdem sein musste: eine schöne Lederflechtung im Griffbereich – sonst wäre es irgendwie kein Wanderstab von mir 😉

Beschlagen ist der Stab wieder mit einem der dicken Nägel die mir der Scheunenschmied extra gemacht hat, ich hab diesmal aber auch noch ein Messingblech darüber gesetzt und vernagelt. Mal sehen wie sich das bewährt, oder ob ich nächstes Mal nicht doch ein passendes Rohr nehme.

Optisch finde ich ihn wieder sehr gelungen, mal sehen was die Empfängerin dazu sagt.

Neue Messeraufträge

Momentan hab ich gleich mal vier Klingen in Arbeit um daraus Messer zu machen. Ein langes Mora für Crow, wieder ein kleines Lauri – ist offenbar am Taggerhof gut angekommen.

Und für Mario was ganz Tolles, ein Puronvarsi Tommi. Handgeschmiedet, aus altem Krupp-Carbonstahl. Und wie alle Tommi-Klingen mit einem rombischen Klingenquerschnitt. An der dicksten Stelle wo der Schliff beginnt gibt das gut 6mm Stärke, das ist dann mal wirklich ein schön stabiles Messerchen. Die Politur ist fast übertrieben *ggg*

Und was ich auch noch nie hatte: eine Obsidianklinge von Martin. Über das Schlagen der Klinge hab ich mich nicht drübergetraut, das erfolgte über Vermittlung von Ronny von einem Spezialisten…

Aber einen schönen Griff und Scheide werde ich dafür schon zusammenbringen. Die Herausforderung hier: es sollen nur klassische Naturmaterialien verwendet werden, also Holz, Birkenpech und Rohhaut. Mal sehen was ich da zusammenbringe.

Tarmanor davor

Bald ist es soweit. Dann beginnt das größte Projekt das ich in meinem Leben angegangen bin. Garmanns 20. Tarmes zieht auf’s Land, irgendwie ist es eine Heimkehr ins schöne Waldviertel. Und es passt auch hier in die Outdoor-Seite – weil viel grüner geht’s nimmer… Daher hier mal ein paar “Davor”-Bilder aus dem März. Da war ja grad mal der Winter vorbei, inzwischen sieht es draußen viel wilder aus….

Aktuelle Fotos folgend dann wenn der Kauf endlich über die Bühne gegangen ist.

Bist du mit der Verwendung von Cookies einverstanden?<br>Die Zustimmung ist optional, ohne Cookies sind aber einige Funktionen der Seite blockiert. Mehr Info?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen