Holzkluppen

Kannst ma sowas machen, das hat sonst keiner?  war der Auftrag, verbunden mit einem kleinen Foto aus dem Internet.

Na sicher kann ich, raus mit dem Schitzmesser, und ein Zweig Hartholz (Apfel oder Marille, die dünnen Zweige hab ich nie beschriftet). Schneidet man die Teile nämlich aus einem Zweig – wie es früher sicher auch war – brauch ich mich nicht um  die Faserrichtung kümmern wie bei irgendeinem gekauften gesägtem Holz.

Dadurch federn die Teile auch gut, und werden sicher lange ihren Zweck erfüllen. Auch ohne eine zusätzliche Wicklung oben.

Interessant in dem Zusammenhang: ich hab ungefähr 5 Schnitzmesser – aber ich greife bei sowas immer auf ein uraltes Messer zurück das ich von meinem Großvater habe….nicht mal ein Schnitzmesser, einfach eine gute Form und ein guter Stahl. Trotzdem – den Schleifblock hab ich da immer daneben liegen und schärfe nach jedem Stück nach. Naja, abgelagertes Hartholz ist Mörder für das Messer, und stumpfes Werkzeug macht einfach keinen Spass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.