Garmanns – Hanghochbeet

Da ich ja heuer einiges ansetzen möchte musste natürlich ein Beet her. Ich hab mir verschiedene Ecken überlegt, sonnig sollte es sein, und natürlich flach. Nur, ich hab ja ziemlich viel Hang, und sehr wenige flache Stellen im Garten.  Und die wenigen Flächen…wollte ich eigentlich auch nicht opfern. 

Also habe ich mich für ein Hanghochbeet entschieden. Damit kann ich auch gleich ein Stück Garten nutzen dass beim Mähen ohnehin schwierig ist. Und der Wasseranschluss ist auch gleich in der Nähe. 

Als Ilse und Eva zu Besuch waren haben wir das angefangen.  Paletten zugeschnitten, verschraubt und alles im Hang fixiert und eingegraben. Drinnen kam dann eine Teichfolie rein damit die Erde nicht gleich wieder weggeschwappt wird. 

Das Volumen haben wir etwas unterschätzt. Der Komposthaufen als Basis ging einmal locker rein.  Und nachdem wir von oben nach unten gearbeitet haben wurde der auch gleich umgedreht *ggg*.

Dann hab ich Erde besorgt. Zuerst mal die die 4 Säcke rein die ich schon hatte. Lächerlich. Dann noch mal 540l. Das war auch noch sehr optimistisch. Bis es halbwegs voll war (und da ist immer noch etwas Platz) waren dann 1020l Erde notwendig!

Am Feiertag konnte ich dann endlich auspflanzen. Platz für ein paar zusätzliche Pflanzen hab ich noch, aber im Grunde kommt das schon gut so. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.