Einfahrt und Pflanzen

Viel ist dieses Wochenende wieder weitergegangen – der Muskelkater ist auch entsprechend. Aber wenn Wolfgang wütet…..

Das letzte Eck unten bei der Einfahrt ist jetzt frei. Die Betonbrocken verunzieren zwar noch den Wegesrand, das ändert sich aber mit der nächsten Mulde. Das entstandene Loch haben wir gleich mit Split aufgefüllt und befestigt damit es künftig auch keine Probleme gibt wenn dort wer reinfährt – oder ein LKW was ablädt, zum Beispiel die Pellets.

Den Split haben wir gleich von dem Haufen von der oberen Einfahrt genommen den mir die Straßenmeisterei über den Winter aufgeschüttet hat – so sieht es oben auch gleich viel besser aus. Den Haufen gute Erde den Wolfgang dort ausgegraben hat müssen wir nur noch sieben….

Gerettet hab ich noch das Kletten-Labkraut das dort gewachsen ist – hat zwar noch nicht geblüht, aber für die ersten Versuche wird es reichen, jetzt trocknet es einmal.

Die Reste vom Holz die dort vergammelt sind hab ich jetzt als Lagerfeuer-Holz hinaufgeschlichtet – damit sind die auch an einem verwendbaren Platz und können in Ruhe trocknen. Das Kräuterbeet hab ich auch angelegt – und weil es sonst ein Problem wäre auch gleich ein Abflussrohr für die Dachrinne angebracht. Da werde ich mich aber noch spielen damit ich dort gleich etwas von dem Regenwasser auffangen kann.

Alles was unten noch an Astl-Zeug war ist jetzt gehäckselt. Wird wirklich Zeit das der Komposthaufen in Betrieb geht.

Oben beim Holzschupfen gibt es jetzt eine Kletter-Hortensie, und einen Rhododendron den ich geschenkt bekommen habe haben wir auch eingepflanzt.

Und der Wasseranschluss im Garten ist auch wieder funktionstüchtig, nur ein Bogenstück muss ich mir noch besorgen – die alten Reste hab ich nicht mehr auseinander gebracht. Was sich nicht mehr aufging: Mähen….das ist jetzt aber auch schon dringend fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.