Der Tross! auf der Kreuzenstein

Die Kreuzenstein ist ja sowas wie unsere Stammburg – praktisch zwischen Wien und Stockerau gelegen sind wir öfters in der dortigen Burgtaverne zu Gast.

Als nun die Wams ausging das ein Mittelalter-Weihnachtsmarkt stattfinden soll haben wir gleich zugesagt. Doch keiner von uns wusste was uns dort erwarten würde – schließlich hat es noch kein Fest gegeben, und die Burg ist doch eher verschlossen.

Roman Kampleitner, einer unseren engen Freunde, hat es möglich gemacht. Er hat dieses Fest mit dem Burgherren initialisiert, organisiert, und fleissig die Werbetrommel gerührt. Zuletzt hatte er 2000 Zusagen auf Facebook. Und bei Ö1 ist das Fest ja auch erwähnt worden *ggg*.

Der tatsächliche Erfolg ist unglaublich. Ein stimmiges Fest – und mehr Besucher als wir uns je erträumt haben. Kalt ist es, nebelig, eine eigene Stimmung….aber sooo viele gut gelaunte und interessierte Besucher….so machen Mittelalterfeste wirklich Spass.

Und für jeden der noch nicht dort war: morgen gibt es noch eine Chance.

Leider setzt meine Kamera immer wieder aus. Daher erstmal eine kleine Auswahl der Bilder die bis jetzt gelungen sind, morgen mehr:

Das Obsidianmesser in Arbeit

Ein Messer für Martin den Schamanen. Langsam wird es was, der Griff lässt noch einiges an Interpretation und Arbeit zu – aber das ist das schöne bei Holz, was draus wird – entwickelt sich langsam.

Die Herausforderung hier: nur natürliche Materialien: Apfel, Obsidian, Rohhaut, Birkenteer und Bienenwachs.

Und keine modernen Werkzeuge, d.h. primär nur ein anderes Messer zum Schnitzen und Abziehen. Beim Feinschliff muss ich aber dann doch auf Modernes zurückgreifen – hab nicht genug Schachtelhalme…..

Update: leider muss dieses Projekt derzeit mal zurückgestellt werden.