Mit dem Tross auf der Aggstein 2014

Ostern auf der Aggstein – das kann was. Das Wetter hat uns gut mitgespielt, Regen gab es nur in der Nacht, und das Sonnensegel wurde auch fast dicht *ggg*.

Die Besucherscharen waren zahlreich, und sehr interessiert. So macht es auch wirklich Spass.  Und unser Kritiken sind sehr gut.

Highlights gab es an dem Wochenende mehrere:

  • Eine kleine Eierspeise mit Straußenei
  • Ein Frühstücksbüffet und Knödel von Gerlinde um die man uns beneidet hätte – hätten wir nicht ohnehin alles geteilt
  • Eine riesige Feuerstelle da ich mich mal wirklich schön mit Steinen austoben konnte und mit Wolfgangs Eisenplatte hatten wir dann praktisch drei Kochstellen und eine Warmhalteplatte.
  • Neue Freunde: Der Kakaostand, Lucky’s der Papyromane, Karin die Archeologin und Peter der Druide.
  • Und eine mit viel Kaffee verstärkte alte Freundschaft mit Abinferis, die uns als absolutes Highlight auch einige Nummern im Lager gespielt haben. Ich sag nur “Amazing Grace”.

Hier mal einige meiner Fotos:

Bilder von Besuchern und Facebook:

Ofenreparatur in Höflein

Letzte Woche sind wir endlich dazu gekommen den von Vandalen beschädigten Lehmofen in Höflein wieder aufzubauen. Die Unterkonstruktion haben wir noch extra mit dünnen Brettern verstärkt. Dann haben wir uns wieder ein Gemisch aus Lehm, Grasschnitt und Ton angerührt. Der Aufbau ging halbwegs schnell vonstatten, auch die nicht so gravierenden Schäden haben wir wieder zugemacht.

Kleiner, aber logischer Rückschlag am nächsten Tag: trotz starkem Anfeuchten schrumpft der nasse Lehm natürlich stärker als die durchgetrocknete alte Basis. Daher bilden sich an der Bruchstelle immer wieder Risse. Wir haben diese jetzt einfach immer wieder mit ganz flüssigem Lehm aufgefüllt und hoffen das die Verbindung mit der Zeit trotzdem dicht wird. Jetzt muss alles natürlich noch durchtrocknen. Zirka zu Ostern (leider habe ich keine Zeit) rechne ich damit das wir den wieder vorsichtig anfeuern können.

Damit sowas nicht wieder passiert haben wir gleich eine aushängbare Tür dazu gebastelt, und ein Extra-Dach für das Holzlager auf der Rückseite.

Und weil mir dann noch etwas Zeit, Muße und ein Rest vom Ton überblieb hab ich auch noch eine kleine Pferdestatue gemacht. Hoffentlich dünn genug damit sie den Brennvorgang überlebt. Zeit zum Trocknen bleibt genug bis der Ofen fertig ist.