Schluss mit lustig

Gerüstet für Schwarzenbach. Einige Pfeilchen, die Liege jetzt mit Stahl verstärkt, dazu die Aufstellhilfen für die Zeltstangen. Langsam wirds.

Morgen richt ich mir dann langsam das Material zum vorzeigen von Schusterarbeiten etc. zusammen. Heut hab ich schon Kiefernharz ausgekocht für’s Schusterpech, das werd ich dann unten coram publico zusammenmischen. Und meine Brennessel-Experimente werde ich auch mitbringen.

Effectum est

Die letzten Stiche um die Bänder zu endln – erledigt. Damit ist mein Zelt mal fertig, und auch wenn ich noch einige Näh-Projekte im Kopf habe – jetzt wird die Nähmaschine die meinen Wohnzimmertisch die letzten Monate occupiert hat mal entfernt. Und mal gründlich sauber gemacht, der Staub vom nähen überfordert meinen normal nicht besonders ausgeprägten Sauberkeitssinn.

In den nächsten Tagen werde ich mich eher wieder in die Werkstatt zurückziehen und dem  “Tarmes” eher gerecht werden, sprich mich wieder vermehrt dem Holz zuwenden, da wartet ja auch einiges auf mich.

 

Plankenstein

Plankenstein, eine junge Burg, und ein seltsamer Rahmen. Mich würde es nicht wundern wenn – abseits der modernen Verwertung – sich tiefere Wurzeln finden würden hätte die Verwertung der Burg die Intention. Sprich: ich glaub die Wurzeln sind tiefer…..

Das Fest? Wohlgeraten. Die baulichen Notwendigkeiten stören etwa das Bild. Aber die Stimmung ist spitze.

Kampi hat uns trotz widriger Verhältnisse einen netten Bogenschießstand aufgebaut, und die Gastro…..*schmatz* Danke für alles..

Die Schausteller haben wirklich ein tolles Programm geboten, und auch sonst gab es vieles an Info..